Skip to content

Wohlstandsidylle

Wohlstandsidylle published on 1 Kommentar zu Wohlstandsidylle

Ein Häuschen links von mir, ein Häuschen rechts von mir;
Die seh'n genauso aus wie meines in der Mitte.
Gepflegtes Blumenbeet davor und Fliederbäume: Schöne Zier,
So lebt sich's ordentlich nach alter Sitte.

Wie ganze Zahlen, siehst Du, sind wir aufgereiht;
Nach links wie rechts sind es unendlich viele Schritte.
Und weil's so nahe liegt, Mein Freund, bin ich auch gern dazu bereit:
Zu nennen mich die Null in Eurer Mitte.

1 Kommentar

Nur so halb- bis viertel-related:

Eine Idylle
zwischen frisch geschnittenen Hecken
und dem
in das sie ihr Erspartes stecken
Man weiß ja, warum
für alles 'nen Grund

Die Kinder spielen so niedlich
Alles ruhig und friedlich

Was für ein Blutbad
zwischen Plastik-Gartenstühlen
der Mutter und ihren Gefühlen
Kaffee und Kuchen, den Verwandten-Besuchen
den unausgesprochenen Sätzen
Das Familienoberhaupt
(die geblümten Tapeten)
nimmt sich was es braucht
(fangen an zu beten)

Ziemlich sauber und gepflegt
wenn man nicht so ganz genau hinsieht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.